Das HOT (Hohnerkamp Offener Treff) entstand Mitte der 90er Jahre in der Hohnerkampsiedlung und befindet sich seitdem in Trägerschaft der Ev.-Luth. Simeonkirchengemeinde.
Wir verstehen uns als Rückzugsort/Schutzraum für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 18 Jahren. Die Arbeit findet im Rahmen des Konzeptes der"Offenen Jugendarbeit" satt. Unsere Haltung ist weltanschaulich neutral. Wir arbeiten mit unseren Besucher_innen partizipativ und bedarfsorientiert. Das heißt, wir begegnen den Jugendlichen als authentisches Gegenüber auf Augenhöhe, nehmen sie als Experte für ihr Leben wahr und beziehen sie in die Gestaltung des Treffalltages mit ein.
Das Angebot des HOT erreicht an fünf Tagen in der Woche ca. 90-110 Kinder und Jugendliche; durch verschiedene Sonderaktionen nochmals zusätzlich 150-200 Kinder und Jugendliche im Jahr. Verantwortet wird die Arbeit von drei hauptamtlichen Mitarbeitern. Das Team wird unterstützt von Honorarkräften und gegebenenfalls FSJlern und Praktikanten.

Zum kompletten Konzept
Schutzkonzept